Jean-Louis Giovannoni © Rachel Erlich
28. Juni 2019
19:00 Uhr
Eintritt frei

Salon français mit Jean-Louis Giovannoni

28. Juni 2019
19:00 Uhr
Eintritt frei

Lesung und Gespräch mit dem Dichter Jean-Louis Giovannoni

Haus Dacheröden, 28. Juni 2019 um 19 Uhr.

Jean-Louis Giovannoni, 1950 in Paris geboren, ist Schriftsteller und Dichter. Er arbeitete im Krankenhaus als Sozialarbeiter, hauptsächlich im Bereich der Psychiatrie, und gleichzeitig als Schriftsteller. Er leitete von 1977 bis 1981 zusammen mit Rapahële George die Zeitschrift Cahiers du double, war Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Nouveau recueil, war 2011 und 2012 Vorsitzender des Maison des écrivains. Er lebt und arbeitet in Paris.

Die erste wichtige Arbeit, die er veröffentlichte, war "Garder le mort" ("Den Toten aufbewahren") (1975). Trotz seines etwas morbiden Themas ist dieser markante Text zu einem Klassiker der zeitgenössischen Dichtung geworden, der immer wieder zitiert wird. Dieses Buch wird von Christoph Schmitz-Scholemann ins Deutsche übersetzt, der in diesem "Salon français" mit Giovannoni anwesend sein wird.

Im Jahr 1984 veröffentlichte Giovannoni "Ce lieu que les pierres regardent", ein hoch poetisches Buch über die Abwesenheit, das ihm eine Stimme in der zeitgenössischen französischen Poesie gibt. Dieses Buch wurde 1989 von Jutta Legueil ins Deutsche übersetzt ("Ein Ort im Blick der Steine", Verlag von Jutta Legueil 1989).

Ein Gedicht von Giovannoni mit dem Titel "Unter der Schwelle" wurde 2017 von Beate Thiel in der Zeitschrift Die Horen übersetzt.

Jean-Louis Giovannoni wird über Poesie sprechen und Auszüge aus seinen Büchern lesen, darunter auch ins Deutsche übersetzte Texte.

Veranstaltung in Kooperation mit der Erfurter Herbstlese und mit der Universität Jena.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Freitag 28 Jun 2019 - 19:00